Ithaka

ab Fr 2. Dezember 2022

Spielzeiten

Fr.02. Dez.20:00 UhrOMU (Tickets)

Im Anschluss Filmgespräch mit dem Produzenten Adrian Devant, Irmtrud Wojak (Buxus Stiftung / Fritz Bauer Forum) und Amnesty International Bochum

John Shipton ist pensionierter Baumeister, lebt zurückgezogen und rezitiert gerne alte griechische Sagen. Früher war er Antikriegsaktivist, heute kämpft er um seinen Sohn – den berühmtesten politischen Gefangenen der Welt: WikiLeaks-Gründer Julian Assange. Vorsichtig tritt John ins Rampenlicht der Medien, verteilt Blumen bei Assange-Protesten und begibt sich auf eine Odyssee durch Europa, um unermüdlich ein Netzwerk von Unterstützer*innen aufzubauen. Die Uhr tickt. Denn Julians Gesundheitszustand in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis verschlechtert sich.

Die USA möchte, dass er von der britischen Regierung ausgeliefert wird: ihm drohen 175 Jahre Haft. Die Pressefreiheit steht auf dem Spiel – und John droht seinen Sohn für immer zu verlieren. Eine überraschende Doku, produziert von Julian Assanges Bruder, die sich den gängigen Narrativen zu Julian Assange widersetzt.


Veranstalter*innen: Amnesty International Bochum, Fritz Bauer Forum, DFG-VK Bochum/Herne, Friedensplenum Bochum, VVN-BdA Bochum, endstation.kino, Aktionsbündnis Free Assange.

Land: AU
Entstehungsjahr: 2022
Regie: Ben Lawrence
Buch: Ben Lawrence
Filmlänge: 110 Min.
FSK: k.A.
Europa Cinemas Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen FFA - Filmförderungsanstalt trailer trailer Fonds Soziokultur
 

Dokumentar [1589]3

Spiel [6452]7

Kinder [1757]2

OMU [4304]11

OV [2002]11

Filmgespräch [1393]2

[gelaufen]kommend