The Whale and the

Raven

ab Fr 20. September 2019

Spielzeiten

Fr.20. Sep.17:00 UhrOMU (Englisch)
Sa.21. Sep.17:00 UhrOMU (Englisch)
Fr.27. Sep.17:00 UhrOMU (Englisch)
Sa.28. Sep.17:00 UhrOMU (Englisch)
So.29. Sep.17:00 UhrOMU (Englisch)

Wie vielerorts auf dem Planeten kollidieren auch im kanadischen Hartley Bay im Nordwesten Kanadas, Umweltschutz und Wissenschaft mit wirtschaftlichen Interessen. Regisseurin Mirjam Leuze porträtiert in ihrem Dokumentarfilm ein sensibles Ökosystem im Nordwesten Kanadas, mit beeindruckenden Naturaufnahmen und reflektiert über die Zukunft der ökologisch so reichen Region, die durch Profitinteressen und politische Entscheidungen aufs Spiel gesetzt wird.

Mirjam Leuze, die in Köln Ethnologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften studierte, beschäftigte sich bereits in vielen ihrer Arbeiten mit dem Raubbau an der Natur und den sozialen Folgen. In The Whale and the Raven begleitet sie die Protagonist*innen Janie Wray und Hermann Meuter, die seit über 15 Jahren das Sozialverhalten von Schwert-, Buckel- und Finnwalen in dem Naturparadies im Stammesgebiet der Gitga‘at First Nation erforschen. 70 Meilen von ihren Forschungsstationen entfernt liegt die Kleinstadt Kitimat. Hier wird eine gigantische Exportanlage für Flüssiggas geplant. Obwohl ein jahrzehntelanger Protest in der Region zunächst den Transport von Erdöl durch die Gewässer verhinderte, hat nun auch die indigene Gitga’at First Nation zugestimmt, dass zukünftig mit Gas beladene Tanker durch die Fjorde ihres Territoriums fahren dürfen. Der Stamm erhält dafür Gegenleistungen und willigte ein, das Projekt nicht in der Öffentlichkeit anzuprangern und hüllt sich in Schweigen. Was das für die Wale bedeutet, ist hingegen nicht absehbar.

Anstatt die gesellschaftlichen Konflikte zu entwirren, zeigt Mirjam Leuze vornehmlich die Faszination dieses Naturparadieses und schaut den Wissenschaftler*innen bei ihrer Arbeit über die Schulter. Mit den beeindruckenden Bildern und Stimmungen wählte das DOK.fest München 2019 The Whale and the Raven als Eröffnungsfilm. Kinokino, das Filmmagazin im BR Fernsehen kommentierte: „The Whale and the Raven ist kein kämpferischer Dokumentarfilm im Stile von Michael Moore, sondern eine stille meditative Hymne darauf, im Einklang, im Respekt mit der Natur zu leben.“

In der Reihe Endstation.Zukunft zeigen wir aktuelle Filme mit Bezug auf existenzielle Themen aus den Bereichen Natur und Umwelt, das urbane Leben, juristische und ökonomische Schieflagen.

Land: D/CDN
Entstehungsjahr: 2019
Regie: Mirjam Leuze.
Buch: Mirjam Leuze.
Filmlänge: 101 Min.
Europa Cinemas Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen FFA - Filmförderungsanstalt trailer trailer
 

Dokumentar [1431]8

Spiel [6167]11

Kinder [1696]4

OMU [3843]20

OV [1541]20

Filmgespräch [1261]0

[gelaufen]kommend